19 März 2013 - Ich schreibe unsere Vereinsgeschichte weiter!

Nach unsere Zuchtschau 2005, waren wir uns einig: Wir wollten alle zwei Jahre eine Zuchtschau veranstalten. Dank unseres Zuchtwartes Willi Thönißen konnten wir diese Ziele erreichen. 2007, 2009 und 2011 veranstalteten wir die geplanten Zuchtschauen - mit großartiger Resonanz der Besucher und Aussteller. Auch dieses Jahr (2013) werden wir am 12. Mai eine Zuchtschau durchführen.
Durch das geänderte Reglement der Körorte durch unsere Landesgruppe, konnten wir bereits zwei Körungen zur Zufriedenheit des Landesgruppen Zuchtwartes Herr Hans-Peter Fetten ausrichten - unsere Ortsgruppe wurde bekannter und man bescheinigte uns sehr gutes Organisationsvermögen und ausgezeichnetes Veranstaltungsgelände.
Das wir jedes Jahr zwei Leistungsprüfungen abhalten konnten, war ein Verdienst unseres damaligen Übungswartes Josef Korsten.
Er war Vorbild in Zucht und Ausbildung. Mit seienem Hund "Zito vom Steckenpferd" erhielt er viele Höchstbewertungen bei Ausstellungen (einschl HZS) und Leistungsprüfungen. 

Am 11. April 2010, im Alter von 57 Jahren, während der Pflichterfüllung seiner Aufgaben als Übungswart im Fährtengelände, verstarb plötzlich und unerwartet unser Juppi, vor den Augen seines langjährigen Sportsfreundes Franz-Josef Dick.
Die meisten Mitglieder erreichte die Schreckensmeldung auf unserem Vereinsgelände, sie warteten auf Juppi, um nach seinen Anweisungen mit der Unterordnung beginnen zu können. Wir waren erschüttert und fanden keine Antwort auf die Frage: Wie soll es weiter gehen?

Ohne zu zögern übernahm Doris Ginditzki, unsere zweite Zuchtwartin, die Aufgaben des Übungswartes und Franz-Josef Dick stellte sich als Helfer zur Verfügung.
Kurze Zeit später erhielt Doris die Lizenzen als Übungswartin und Zuchtwartin - eine neue Generation übernahm Verantwortung.
Zwischenzeitlich durften wir Hubert Claahsen als weiteren Helfer begrüßen - der Übungsbetrieb war gesichert.

Am 12. Mai 2013 durften wir wieder ein Sonderschau abhalten. Wie immer: In allen Belangen ein voller Erfolg!

Rückblickend müssen wir leider feststellen, dass unsere Mitgliederzahl stetig sinkt, ein Trend der nicht nur unseren Verein trifft, sondern generell festzustellen ist.
Es scheint immer schwieriger, Menschen für unseren Sport zu gewinnen. Wir hoffen, dass sich diese negative Entwicklung aufhalten lässt.
M.E. sind hier Transparenz und Ehrlichkeit in der Sache Grundvoraussetzung, dass es wieder "bergauf" geht.

Durch den regelmäßigen Besuch, insbesonders unserer holländischen Freunde und den beiden Helfer Franz-Josef Dick und Hubert Claahsen, wurden unsere Übungsstunden mit anschließen fachlichen Diskussionen lebhaft und vielseitig - bei uns war wieder "richtig was los".

Und dann der 04. Juli 2013, wieder nahm uns das Schicksal einen Menschen, der unsere Ortsgruppe unverwechselbar lenkte und stets ein Vorbild von Verlässlichkeit war.
Unser langjähriger Zuchtwart, Motor und Lenker unseres Vereins Willi Thönißen starb nach schwerer Krankhei mit 64 Jahren. Willi war über fünfzig Jahre Mitglied unserer Ortsgruppe und in all denJahren immer an verantwortungsvoller Stelle. Wie sollte es weitergehen?

Trotz schwerer Trauer , seine Tochter Doris übernahm noch mehr Verantwortung. 
Als lizenziert Zucht- und Ausbildungswartin wird sie die Zukunft unseres Verein maßgeblich mittragen.

 

 

Helmut Angendohr
(Schriftwart)